Dass es sich auch unter der Woche vortrefflich in Berlin feiern lässt, ist kein Geheimnis. Ausprobiert haben wir es dennoch selten. Heute Nacht war es aber mal wieder soweit.
Der Plan lautete Kunst und Tanz zu vereinen und so drängte sich eine Veranstaltung regelrecht auf. Eine Fotoausstellung und eine anschließende Feierei mit besonderem LineUp. Neben Hochkarätern wie Britta Arnold und David Dorad sollte auch die lokale DJ-Prominenz wie Yetti Meissner, Leon Licht und andere an den Mischpulten stehen.
Was gemütlich und in überschaubaren Rahmen begann, entwickelte sich nach 1Uhr zum Hotspot der Szene. Die Tanzflächen waren sehr gut gefüllt und die Wartezeiten vor Toiletten und anderen sozialen Einrichtungen konnte gut und gerne eine halbe Stunde oder länger dauern.

Gegen 02:30 wurde es trotz der tollen Sets von Britta Arnold und Nina Mako Zeit die Location zu wechseln. Die Schlangen vor der Garderobe und auch auch vor dem Club selbst wurden immer länger, was sich natürlich auch auf die Tanzflächen auswirkte. Zum entspannten Tanzen definitiv zu voll.

Also ab ins „Wohnzimmer“… das Crack Bellmer sollte eigentlich nur noch für einen Absacker herhalten, aber daraus wurde dann doch ein 2 stündiger Aufenthalt. Bei gewohnt entspannter Atmosphäre und erlesener elektronischer Musik ließ es sich dann doch noch etwas aushalten.
Nette Gespräche und flüchtige Bekanntschaften rundeten den Abend ab.

Alles in Allem mal wieder ein gelungener Ausflug und sicher nicht das letzte Mal in der Fiesen Remiese. Der nächste Termin ist schon vorgemerkt 😉