Wandmalereien begleiten uns Menschen schon seit der Steinzeit. So ist es auch kaum verwunderlich, dass sich auch heutzutage viele Personen an den Wänden und anderen geeigneten „Leinwänden“ verewigen möchten. Diese Art sich auszudrücken ist weltweit verbreitet, aber sicherlich bietet Berlin eine der größten Bühnen für diese Kunst, die heutzutage als Streetart bekannt ist.
Unzählige Bildbände befassen sich mit dieser Thematik und da es auch in diesem Blog um Fotografie in und um Berlin gehen soll, habe ich die Kategorie „Streetart“ ins Leben gerufen. Hier sollen immer mal wieder Fotos veröffentlicht werden, die Streetart dokumentieren; mal mit, mal ohne Kommentar.
Da sich die Stadt und somit auch die Leinwände der meist unbekannten Künstler ständig verändert, verschwinden einige Kunstwerke auch regelmäßig und so sehe ich es als kleine Herausforderung, die Werke für die Zukunft festzuhalten und zu konservieren.
Den Anfang macht heute die nähere Umgebung des legendären Berghain, wo es große und auch etwas kleinere „Leinwände“ für unsere lieben Künstler (und die, die sich dafür halten) gibt.
Zwischen den beiden Fotos des Eingangsbereiches zum Berghain selbst liegen übrigens gerade mal wenige Monate, was einen Eindruck vermittelt, wie sich eine Wand auch ohne bauliche Maßnahmen innerhalb kurzer Zeit verändern kann.


holy ghost by Ben Strohbach on 500px.com



Berghain gate by Ben Strohbach on 500px.com



October morning @ Berghain by Ben Strohbach on 500px.com